Archiv für die Kategorie „Aphorismus der Woche“

Neue Lesefrüchte

27.09.2013 sm

Was liebst du an anderen? - Meine Hoffnungen.

aus: Friedrich Nietzsche – Die fröhliche Wissenschaft. Drittes Buch 272; in: Friedrich Nietzsche – Werke II, hrsg. von Karl Schlechta, München 1955 (Carl Hanser Verlag), S. 159


Aphorismus der Woche

03.07.2011 sm

“Wir Deutsche sind im Ertragen von Langeweile ungemein stark und äußerst abgehärtet gegen Humorlosigkeit.”

Bertolt Brecht, Weniger Gips


Aphorismus der Woche

01.07.2011 sm

“Nichts gibt so sehr das Gefühl der Unendlichkeit als wie die Dummheit.”

Ödön von Horváth, Geschichten aus dem Wienerwald. Motto


Aphorismus der Woche

06.05.2011 sm

Die Leute, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten.
Georg Christoph Lichtenberg


Aphorismus der Woche

11.02.2011 sm

“Toleranz ist eine Geisteshaltung, die die anderen erreichen müssen, damit sie endlich so denken wie ich.”

Erwin Pelzig (d. i. Frank-Markus Barwasser)


Aphorismus der Woche

26.01.2011 sm

Die schlechtesten Leser. – Die schlechtesten Leser sind die, welche wie plündernde Soldaten verfahren: sie nehmen sich Einiges, was sie brauchen können, beschmutzen und verwirren das Übrige und lästern auf das Ganze.

Friedrich Nietzsche


Aphorismus der Woche

18.01.2011 sm

Der Mensch liebt es, nur sein Unglück zu beachten, sein Glück aber zu übersehen. Würde er aber richtig sehen, so würde er erkennen, daß ihm beides beschert ist.

aus: Fjodor Dostojewskij – Aufzeichnungen aus dem Kellerloch Zweiter Teil: Bei nassem Schnee, übersetzt von Swetlana Geier, Frankfurt a. M. 2008 (Fischer Klassik), S. 104


Der Nonsinn-Adventskalender

19.12.2010 sm

Das Fensterchen zum 20. Dezember:

Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, doch erst: den rechten Augenblick nützen ist alles.

Arthur Schnitzler – Kleine Sprüche Nr. 23


Der Nonsinn-Adventskalender

17.12.2010 sm

Das Fensterchen zum 18. Dezember:

Das Nichtverstehen kommt meistens gar nicht vom Mangel an Verstande, sondern vom Mangel an Sinn.
Friedrich Schlegel


Der Nonsinn-Adventskalender

13.12.2010 sm

Das Fensterchen zum 13. Dezember:

Warten
Wenn Langeweile die Welt ohne Mittelpunkt ist, so ist Warten das Verweilen auf einem Mittelpunkte ohne Welt.
Heimito von Doderer

aus: Die schönsten Aphorismen. Von Marc Aurel bis Oscar Wilde, Frankfurt 2010 (Fischer Taschenbuch Verlag), S.50

Image of Die schönsten Aphorismen: Von Marc Aurel bis Oscar Wilde